menu search
Am 30.05.2012 haben die Übertragungsnetzbetreiber den ersten Entwurf des Netzentwicklungsplans Strom für das Jahr 2012 veröffentlicht. Mit dem Entwurf des NEP stellen die ÜNB gewählte Verfahren, Methoden und genutzte Daten sowie die daraus abgeleiteten Maßnahmen zur bedarfsgerechten Optimierung, Verstärkung und zum Ausbau des Stromnetzes für die Jahre 2022 und 2032 der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Mit der Veröffentlichung gaben die ÜNB damit den Startschuss für die öffentliche Online-Konsultation des Netzentwicklungsplans, die bis zum 10. Juli freigeschaltet ist. Betroffene Bürgerinnen und Bürger, Wissenschaft, Wirtschaft, Verbände und Politik sind aufgerufen, sich daran zu beteiligen. Der im Auftrag des Gesetzgebers berechnete und mit den Konsultationsergebnissen überarbeitete Netzentwicklungsplan ist die Basis für den Bundesbedarfsplan, mit dem der Gesetzgeber den vordringlichen Netzausbau für die kommenden Jahre festlegt.

Parallel zum Netzentwicklungsplan veröffentlichte die DUH eine Bilanz, in der sie 81 Maßnahmen benennt, mit deren Hilfe der Netzausbau beschleunigt werden kann.  Danach sind Auswirkungen von Netzum- und -ausbaumaßnahmen auf Mensch und Umwelt so gering wie möglich zu halten, alternative Trassenverläufe müssen regelmäßig geprüft und die Notwendigkeit neuer Leitungen in jedem Einzelfall transparent belegt werden. Wichtig für die Akzeptanz des Netzausbaus sei aber nicht nur die nun wesentlich verbesserte frühzeitige Einbeziehung der Betroffenen und der Schutz der Natur, sondern vor allem ein besserer Schutz des Wohnumfeldes.

Den Netzentwicklungsplan 2012 sowie das Online-Formular zur Konsultation finden Sie >hier
Die vollständige Pressemitteilung der DUH können Sie >hier nachlesen.

affiliate of:

p EEBp IAIA