EEB logo RGB FOR WEB

UVP-report 2017

31 (1): 27-36

Schwerpunktbeitrag Focus article

Availability and access to documents and process information in environmental assessments – Good practice and quality management? Part 1: project notice, status updates and provision of documents
Verfügbarkeit von und Zugang zu Dokumenten und Verfahrensinformationen in Umweltprüfungen – Gute Praxis und Qualitätsmanagement? Teil 1: Projektankündigung, Status Updates und Bereitstellung von Unterlagen

Lisa Friederike Odparlik, Andreas Kerkemeyer & Johann Köppel

Begrenzter Zugriff Limited access
Zum Herunterladen bitte anmelden Please login to download

DOI: 10.17442/uvp-report.031.06

Online veröffentlicht Published online: 15/07/2017

Abstract

Without timely and comprehensive provision of information, “there is no basis for effective public participation in decision-making in environmental issues” (BMUB 2015)i – and thus an important feature of quality management in environmental assessments (EAs) is missing. In this context, it is not just about the availability and ease of access to documents and procedural information, but also e.g. adequate time to prepare, to understand, analyse, and question provided information. In Germany, regulations already oblige the competent authorities to an active provision of information in the EA context. Nevertheless, implementation in Germany has been unsatisfactory (Odparlik 2015). This contribution presents the results of research on the international practice of active information provision and compares them to the German practice, investigated in a website analysis and an online survey conducted amongst 74 agencies. Results show startlingly different opinions and arguments. The results raise particular issues, like which documents shall be made available by the responsible authorities in the context of EIAs and SEAs, and to which extent do interests of confidentiality hinder the online access to documents. Part 1 of the paper concludes in providing an outlook on the question which legal adjustments might be necessary in Germany to fulfill the new requirements of the revised EU EIA Directive 2014. Amendments require the establishment of a central online information portal for environmental assessments in member states; therefore, a fundamental contribution to quality assurance.

Zusammenfassung

Ohne rechtzeitige und umfassende „[…] Information fehlt die Grundlage für eine wirksame Beteiligung der Öffentlichkeit an Entscheidungsverfahren in Umweltfragen“ (BMUB 2015) – und damit ein wichtiges Merkmal des Qualitätsmanagements in der Umweltprüfung. Dabei geht es nicht nur um die Verfügbarkeit und leichte Auffindbarkeit von Dokumenten und Verfahrensunterlagen, sondern z. B. auch um eine angemessene Vorbereitungszeit, um Unterlagen verstehen, analysieren und hinterfragen zu können. In Deutschland sind Behörden bereits zu einer aktiven Informationsbereitstellung im Rahmen von UVPen und SUPen verpflichtet, die in der Praxis aber bislang nur unbefriedigend umgesetzt wird (Odparlik 2015). Vorgestellt werden in diesem Beitrag die Ergebnisse einer Analyse der internationalen Praxis der aktiven Informationsbereitstellung im Rahmen der Umweltprüfungen. Weiterhin werden die Ergebnisse mit der deutschen Praxis verglichen; untersucht mithilfe einer Website-Analyse und einer Online-Befragung, bei der 74 Genehmigungsbehörden zu den fördernden und hemmenden Faktoren bei der aktiven Informationsbereitstellung für die Umweltprüfung befragt wurden. Die Ergebnisse zeigen, dass dies erstaunlich unterschiedlich gehandhabt wird. Der erste Teil des Beitrags mündet in einem Ausblick, welche auch rechtlichen Anpassungen in Deutschland relevant sein können, um der EU UVP-Änderungsrichtlinie gerecht zu werden; diese sieht die Einrichtung eines zentralen Online-Informationsportals für die Umweltprüfung in den Mitgliedstaaten vor, mithin einen elementaren Beitrag zur Qualitätssicherung.

Keywords

Germany; Environmental impact assessment; Strategic environmental assessment; Access to environmental information; Public participation; Internet; Environmental law; European law; Federal law

Schlagworte

Deutschland; Projekt-Umweltverträglichkeitsprüfung; Strategische Umweltprüfung; Zugang zu Umweltinformationen; Öffentlichkeitsbeteiligung; Internet; Umweltrecht; Europarecht; Bundesrecht