EEB logo RGB FOR WEB

UVP-report 2016

30 (4):  212-221

Bericht aus der Forschung Research report

Ein ganzheitlicher Ansatz zur Abschätzung der hitzeinduzierten Gesundheitsbelastungen durch Klimawandel und demographischen Wandel in der Umweltprüfung
A Wholistic Approach to Estimate Heat Induced Health Pressure from Climatic and Demographic Change in Environmental Assessment

Stefan Greiving, Sophie Arens, Astrid Snowdon-Mahnke & Florian Flex

Begrenzter Zugriff Limited access
Zum Herunterladen bitte anmelden Please login to download

DOI: 10.17442/uvp-report.030.32

Online veröffentlicht Published online: 20/02/2017

Zusammenfassung

Klimatische und demografische Veränderungsprozesse müssen in Zukunft in der Umweltprüfung integriert berücksichtigt werden. Der Beitrag erörtert einen innovativen Ansatz zur differenzierten Abschätzung von hitzeinduzierten Gesundheitsbelastungen. Dieser Ansatz bietet großes Potenzial für Kommunen, klimatische und demografische Auswirkungen von städtebaulichen Planungen innerhalb einer Umweltprüfung als Abwägungsbelang aufzubereiten.

Abstract

Processes of climatic and demographic change must be considered in future environmental assessments. The article describes an innovative approach to estimate heat induced health pressure in a differentiated way. The approach offers great potential to municipalities to assess climatic and demographic effects of local land-use plans for decision-making.

Schlagworte

Bauleitplanung; Umweltprüfungen; Stadtklima; Klimawandel; Bioklimatologie; Gesundheitsbelastungen; Bevölkerungsentwicklung; Empfindlichkeit

Keywords

Land-use planning; Environmental assessments; Urban climate; Bioclimatology; Health pressures; Demographic development; Sensitivity