EEB logo RGB FOR WEB

12:00 Uhr                Öffnung des Tagungsbüros in der Hotellobby 

13:30 – 17:00 Uhr   Expertenworkshops (parallel)

Förmliche Beteiligung im Rahmen der SUP und UVP: Rechtliche Anforderungen und praktische Erfahrungen aus der behördlichen Arbeit am Beispiel der Windenergienutzung

Moderation: Dr. Wolfgang Peters, Bosch & Partner GmbH, Berlin

Themenblock I: Ziele und Anforderungen der förmlichen Bürger- und Behördenbeteiligung
Rechtliche Anforderungen und fachliche Ziele der förmlichen Beteiligung in Planungs- und Genehmigungsverfahren
Prof. Dr. Thomas Bunge, Berlin

Höhere öffentliche Akzeptanz durch bessere Beteiligungsverfahren?
Jan Hildebrand, Institut für ZukunftsEnergieSysteme gGmbH, Saarbrücken

Themenblock II: Möglichkeiten zur Umsetzung der Ziele und Anforderungen in den einzelnen Schritten der Beteiligungsverfahren (Statements und Diskussion)

Informelle Beteiligungsschritte im Vorfeld förmlicher Verfahren und beteiligungsgerechte Gestaltung der Antragsunterlagen
Christoph Herden, Gesellschaft für Freilandökologie und Naturschutzplanung mbH, Molfsee

Einwendungsmanagement – Unterstützung von Behörden im förmlichen Beteiligungsverfahren auf der Ebene der Planung und Genehmigung
Leena Jennemann, Bosch & Partner GmbH, Berlin

Erörterungstermin im Genehmigungsverfahren – Anforderungen an die Ausgestaltung und die Gesprächsführung
Carla Schönfelder, team ewen, Darmstadt

Berücksichtigung der Ergebnisse der Beteiligung am Beispiel der Regionalplanung
Christiane Donnerstag, Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten des Landes Rheinland-Pfalz, Mainz

 

Forschungsperspektiven von UVP und SUP

Moderation: Carsten Alsleben, Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau; Prof. Dr. Johann Köppel, Technische Universität Berlin

„Fläche“ als neues Schutzgut der Umweltverträglichkeitsprüfung
Carsten Alsleben, Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau

'Land' as a complex environmental factor in SEA: Terminology, Interdependencies and potential Assessment Approaches
Annegret Repp, HafenCity Universität Hamburg

Internationale Trends der UVP & SUP-Forschung und guter Praxis
Prof. Dr. Johann Köppel, Technische Universität Berlin

Social Impacts in EIA – Conflicts, dialogue and potential for improvements
Ass. Prof. Dr. Sanne Vammen Larsen, Danish Center for Environmental Assessment, Aalborg Universität, Kopenhagen, Dänemark

 

Gesamtplanwirkungen: mehr als die Summe der Einzelwirkungen?

Moderation: Dr. Marie Hanusch, Bosch & Partner GmbH, Hannover; Anke Rehhausen, Technische Universität Berlin

Die Betrachtung von Gesamtplanwirkungen ist seit jeher der viel beschworene Mehrwert der SUP im Vergleich zur UVP, doch anwendbare und zugleich aussagekräftige Ansätze sind rar. Auf der Grundlage von Impulsreferaten und Diskussion wird ein Positionspapier erarbeitet.

Leitfragen des Workshops:

  • Welche methodischen Ansätze zur Prüfung von Gesamtplanwirkungen sind vielversprechend?
  • Welche methodische Weiterentwicklung wird benötigt?
  • Wie kann die Prüfung der Gesamtplanwirkungen in der Praxis gestärkt werden?

Impulsreferate von:

Dr. Dieter Günnewig, Bosch & Partner GmbH, Hannover

Dr. Nicole Haustein, Gemeinde Schenkendöbern

Prof. Adrian Hoppenstedt, Hage+Hoppenstedt Partner, Rottenburg a. N.

Dr. Werner Reh, BUND, Berlin

Gunther Wetzel, PLANUNG + UMWELT, Stuttgart

 

Gesundheit in der Planung: Fachplan Gesundheit!

Moderation: Monika Machtolf, Institut für Umwelt-Analyse Projekt GmbH, Bielefeld; Dr. Joachim Hartlik, Büro für Umweltprüfungen und Qualitätsmanagement, Lehrte

Im Workshop sollen die Erfahrungen aus zwei Regionen Nordrhein-Westfalens (Landkreis Unna und Städteregion Aachen), in denen mit dem Fachplan bereits in zwei Pilotprojekten Erfahrungen gesammelt werden konnten, sowie aus den Ansätzen in Baden-Württemberg, in denen der Fachplan im Rahmen der kommunalen Gesundheitskonferenzen unter Bürgerbeteiligung erarbeitet wird, diskutiert werden. Im Fachplan Gesundheit könnten darüber hinaus perspektivisch auch Zielvorstellungen für ein umweltbezogenes Gesundheitsqualitätszielkonzept entwickelt werden, das sich im Spannungsfeld zwischen Gesundheitsschutz, Prävention und Gesundheitsförderung bewegt und – unter Berücksichtigung vulnerabler Bevölkerungsgruppen – auch Aspekte der gesundheitlichen Chancengleichheit anreißen kann.

 

Vorträge von:
Monika Machtolf, Institut für Umwelt-Analyse Projekt GmbH, Bielefeld
Dr. Thomas Claßen Landeszentrum Gesundheit NRW, Bielefeld
Bettina Brandeis, Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, Heidelberg

 

Stadtklimakarten im Zeichen des (Klima)wandels

Moderation: Prof. Dr. Jürgen Baumüller, Stuttgart; Sebastian Kupski, Institut für Klima- und Energiekonzepte, Lohfelden

Inhaltliche Einführung
Prof. Dr. Jürgen Baumüller, Stuttgart

Neue Stadtklimakarten im Zeichen des Klimawandels für den Digitalen Umweltatlas Berlin
Jörn Welsch, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin

Darstellungsmöglichkeiten von Klimaanalysen für den Planungsprozess
Jochen Mülder, Lenné3D GmbH, Bielefeld

 

GIZ-Workshop: Umsetzung der Umweltverträglichkeitsprüfung - Erfahrungsaustausch und internationale Erkenntnisse/ Lernpartnerschaft Peru – Deutschland (mit Simultanübersetzung Spanisch-Deutsch)

Moderation: Prof. Dr. Michael Koch, PLANUNG + UMWELT, Stuttgart

Umweltüberwachung in Peru: Fortschritte und Herausforderungen der nationalen Umweltüberwachungsbehörde OEFA.
Alex Uriarte, Nationale Umweltüberwachungsbehörde (OEFA) Peru

Beitrag von Umweltplanungen zur fachlichen Fundierung von Umweltprüfungen
Prof. Dr. Christian Jacoby, Universität der Bundeswehr, München

Building Trust for sustainable development (externer Link; Präsentation in engl. Sprache)
Patrick Wieland, Chief of SENACE, Peru

Beteiligungsverfahren bei Großprojekten in Deutschland
Andrea Fritsche, Fugro Consult GmbH, Berlin

 

UVP und Recht 

Moderation: Dr. Wolfgang Sinner, Vors. Richter am Verwaltungsgericht München; RA Johannes Bohl, Bohl & Collegen Rechtsanwälte, Würzburg

Klagen von Verbänden nach dem UmwRG
Prof. Dr. Ralf Brinktrine, Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Klagen von Privaten und Gemeinden nach dem UmwRG
RA Johannes Grell, Bohl & Collegen Rechtsanwälte, Würzburg

Bedeutung der UVPG-Novelle für die Praxis
Dr. Stefan Balla, Bosch & Partner GmbH, Herne

 

17:30 – 18:30 Uhr Abendvortrag von Umweltsenator Dr. Joachim Lohse im Rathaus Bremen

Als Schirmherr des UVP-Kongresses begrüßt Dr. Joachim Lohse im Rathaus Bremen die Teilnehmer. Zudem wird ein Grußwort des peruanischen Vizeumweltministers erwartet. Im Anschluss findet ein kleiner Stehempfang statt. Eine Anmeldung ist erwünscht.

 

ab 19:00 Uhr  Vorabendtreff im Friesenhof

Für alle Teilnehmer auf Selbstzahlerbasis. Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 60 Personen beschränkt. Eine Anmeldung ist erwünscht.